Yitian Luan wurde in »Opernwelt« als beste Nachwuchssängerin 2012 nominiert. Die chinesische Sopranistin trat mehrfach als Preisträgerin renommierter internationaler Wettbewerbe hervor. So gewann sie 2010 den 1. Preis in der Fachrichtung Operette sowie den Sonderpreis des Internationalen Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerbs in Wien. 2011 erhielt sie den 2. Preis desInternationalen Belcanto Gesangswettbewerbs in Passau, 2012 den 3. Preis und den Sonderpreis des Europäischen Gesangswettbewerbs Debut in Weikersheim. 2013 gewann sie den 2. Preis und den Publikumpreis des Internationalen ArtOpera Gesangswettbewerbs in Frankfurt.

Yitian Luan gehört zu den vielversprechenden Belcanto Sängerinnen der jüngeren Generation. Am Staatstheater Nürnberg feierte sie große Erfolge in der Saison 2018/19 mit der Titelpartie der »Norma«, sie ist Dauer-Gast des Landestheater Niederbayern. Dort singt sie die Reihe der Tudor-Opern, die Anna in »Anna Bolena«, die Maria in»Maria Stuarda«, die Elisabetta in »Roberto Devereux« auch die Lucrezia in»Lucrezia Borgia« dem BelCanto Meister Gaetano Donizetti. Für ihre hervorragende Darstellung der Titelpartie in »Lucia di Lammermoor« wurde sie hier mit dem “Sponsor Club-Theater Preis” 2014/15 am Saarländischen Staatstheater ausgezeichnet. Die Partie sang sie auch mit großem Erfolg bei den Sommerfestspielen der Opera på Skäret in Schweden. In einer konzertanten Aufführung der Dresdener Philharmonie sang sie die Prima Donna in »Viva la Mamma«, und die gleiche Partie sang sie auch am Landestheater Salzburg.

Sie sang 2015 und 2016 mit großem Erfolg bei den Bregenzer Festspielen Liù in»Turandot«, außerdem an der Volksoper Wien Lauretta in »Gianni Schicchi«, am Konzert Theater Bern Donna Anna in »Don Giovanni«, sowie an der Oper Köln Gildain »Rigoletto« die Erste Dame in »Die Zauberflöte« und Liù in »Turandot«. Am Hessischen Staatstheater Wiesbaden debütierte sie mit den vier Frauenpartien in »Les Contes d`Hoffmann«. Am National Centre for the Performing Arts Peking (NCPA) trat sie als Liù in »Turandot«, als Rosalinde in »Die Fledermaus« sowie als Oscar in

»Un ballo in maschera« auf. Auch Partien wie Violetta in »La Traviata«, Konstanzein »Die Entführung aus dem Serail«, Mimì in »La Bohème« Mi in »Das Land des Lächelns« gehören zu ihrem Repertoire.

Bis Ende der Spielzeit 2016/17 gehört Yitian Luan dem Ensemble des Saarländischen Staatstheaters an. Als Donna Anna in »Don Giovanni«Alice Ford in »Falstaff«,Olympia/Antonia/Giulietta in »Les Contes d’Hoffmann«Gretel in »Hänsel und Gretel«Rosalinde in »Die Fledermaus«Adina in »L’elisir d’amore«La Folie in Rameaus »Platée«Miss Jessel in Brittens »The Turn of the Screw«1. Niece in»Peter Grimes«Königin von Schemacha in Rimski-Korsakovs »Der goldene Hahn«, sowie als Prinzessin in Nino Rotas »Aladin und die Wunderlampe« konnte das Saarbrücker Publikum sie bisher erleben.

Yitian Luan war in bedeutenden Konzertsälen, wie der Berliner Philharmonie, der Shanghaier Philharmonie, der Busaner Philharmonie, dem Konzerthaus Berlin, dem Palast der Künste Müpa Budapest, dem Kulturpalast Dresden, dem Herkulessaal München, le Nouveau Siècle à Lillie und dem Konzerthaus des National Centre for the Performing Arts Peking zu Gast. Sie arbeitete mit namhaften Dirigenten zusammen, darunter Myung-Whun Chung, Paolo Carignani, Alain Altinoglu, Asher Fisch sowie Axel Kober. Ihre Konzerttätigkeit mit Liederabenden, Opern- und Oratorienaufführungen, Galakonzerten führte sie durch ganz Deutschland, in die Niederlande, nach Frankreich, Italien, Österreich, Polen, China, Taiwan und Korea. 2010 unternahm sie im Rahmen des Shanghai World Expo Music Festival mehrere Galakonzerte.

Yitian Luan studierte zunächst an der Musikhochschule Detmold, dann an der Musikhochschule Köln. Ihr Diplom, wie auch ihr Konzertexamen schloss sie mitAuszeichnung ab.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2015 YITIAN LUAN, SOPRANO IMPRESSUM